Hygiene und Schutzkonzept für Musikproben und Gruppenunterricht

  Schutz- und Hygienekonzept des Musikvereins Mönchsdeggingen.e.V. (Stand: 21.06.2020)

Für Musikprobe und Gruppenunterricht.

Mit der teilweisen Wiederaufnahme des Probebetriebs und Kleingruppenunterricht und Kulturelle Veranstaltungen in der Corona-Krise treten ab dem 22.06.2020 folgende Maßnahmen und Regelungen in Kraft. Diese Regelungen gelten im Moment für den Probebetrieb und Kleingruppenunterricht und Kulturelle Veranstalungen.

1. Größe der Unterrichtsräume und Veranstalltungsorte/Steuerung und Reglementierung des Personenverkehrs, Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstands:

a. Es dürfen sich max. 100 Personen in geschlossen Räumen (200 Personen im Freien) beim Proben oder bei Veranstaltungen aufhalten. Sofern die Größe des Raumes ausreichend ist um den Mindestabstand einhalten zu können.

Sowohl beim Unterrichten als auch beim gemeinsamen Musizieren (Proben) mit Blasinstrumenten beträgt der Mindestabstand zwischen den Personen 2,0 Meter. Eine versetzte Aufstellung ist wenn möglich gewünscht.

Die Abstandregelung gilt nicht für Angehörige des eigenen Hausstands, Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft und Verwandte in gerader Linie sowie Geschwister.

Instrumente mit einer höheren Luftverwirbelung werden am Rand platziert. Der Abstand zum Dirigenten/in und Gäste muss 2.0 Meter betragen.

b. Maßnahmen zur Personenkontrolle (Hinterlegung von Personendaten zur besseren Nachverfolgung von Infektionsketten). Bei jedem Betreten des Gebäudes muss nachvollziehbar sein und dokumentiert werden, wer sich wann im Proberaum aufgehalten hat (Dokumentation durch den/die Dirigent/in auf einer Anwesenheitsliste). Die Abgabe der Anwesenheitsliste erfolgt nach Aufforderung durch den Vorstand.

c. Für alle Personen im Flur und Vorraum und Proberaum gelten die Distanzregeln und deren Einhaltung. Es gilt durchgehend der Abstand von 1,5 Meter .

2. Hygienemaßnahmen und Benutzung der Instrumente:

a. Nach Betreten des Gebäudes hat jede eintreffende Person unverzüglich die Waschräume aufzusuchen und seine Hände gründlich zu waschen (siehe Hinweis an der Proberaumtüre).

b. Jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht und Proben) ist strengstens untersagt.

c. Die Musiker/innen sind angewiesen, ihre eigenen Instrumente im Unterricht/Proben zu benutzen mit Ausnahme von stationären Instrumenten wie Schlagzeug. Das durchpusten des Kondenswassers in Blasinstrumenten ist verboten. Das entsorgen von Kondenswasser aus Blasinstrumenten erfolgt über Einwegtücher/Behälter, die von jedem Musiker/in nach Probe oder Unterrichtsende in den dafür vorgesehenen Behälter entsorgt werden müssen.

d. Die gründliche Reinigung von stationären Instrumenten und die Desinfektion der Türklinken erfolgt nach jeder Probe/Unterricht durch die Musiker/innen (Mittel werden vom Musikverein gestellt).

e. Leihinstrumente werden nach dem zurückbringen komplett desinfiziert.

f. Angemessene Information für Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte Musiker/innen über die getroffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie Distanzregelungen und deren Einhaltung (Aushang, Flyer, Piktogramme etc.) im Proberaum sowie auf dem Zugangsweg.

3. Zutrittsverbot:

Es gilt striktes Zutrittsverbot für Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmale zutrifft:

a. positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests (i. d. R. durch den AMD),

b. vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer,

c. nach Rückkehr von einem Auslandsaufenthalt oder einer besonders betroffenen Region im Inland ab 72 Stunden für die Dauer von 14 Tagen,

d. auch anderweitig erkrankten Schüler*innen ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft wird verpflichtet, bei Erkältungssymptomen von Schüler*innen den Unterricht nicht zu erteilen.

4. Funktionell-organisatorische Maßnahmen

Es gilt die Maskenpflicht auch im Proberaum außer für Blasmusiker beim Spielen des Instruments.

a. Die Reinigung und Bestandsauffüllung in den Toiletten erfolgt regelmäßig durch die Reinigungskraft. (ohne Kundenverkehr).

b. Regelmäßige und ausreichende Belüftung des Proberaums sowie der Zugangswege. 20 Minuten proben = 10 Minuten Querlüften und nach jeder Unterrichtseinheit.

c. Regelmäßige und in kurzen Abständen durchzuführende Reinigung aller häufig berührten Flächen ist im Proberaum und Flur durch die Musiker/innen zu gewährleistet.

5. Schlussbestimmung

Das Schutz- und Hygienekonzept tritt am 21.06.2020 in Kraft und ist in digitaler, nicht veränderlicher Form hinterlegt. Dieses kann jederzeit auf der Homepage des Musikvereins Mönchsdeggingen e.V. eingesehen werden.

Mönchsdeggingen, 21.06.2020

Unterschrift Ruf Holger (1. Vorsitzender)

Hygiene und Schutzkonzept für den Einzelunterricht im Proberaum

 Schutz- und Hygienekonzept des Musikvereins Mönchsdeggingen.e.V. (Stand: 15.05.2020)

gemäß § 2 Abs. 6 Satz 1 Nr. 4 der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (2. BIfSMV)

Mit der stufenweise Wiederaufnahme des Musikunterricht in der Corona-Krise treten ab dem 11. Mai 2020 folgende Maßnahmen und Regelungen in Kraft. Diese Regelungen gelten im Moment für den Einzelunterricht. Für die Wiederaufnahme des Kleingruppenunterrichts werden zusätzliche Maßnahmen zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

PHASE 1:

1. Größe der Unterrichtsräume/Steuerung und Reglementierung des Personenverkehr, Maßnahmen zur Sicherung des Mindestabstands:

a. Jede Person muss 5 m2 Bewegungsfläche zur Verfügung haben. Bei Unterricht mit Blasinstrumenten und im Gesang sind 10 m2 pro Person notwendig bzw. sind weitere Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel Spuckschutz zu ergreifen.

b. Menschenansammlungen im Flur, Vorraum und Proberaum sind verboten. Der Proberaum darf erst nach Aufforderung der Lehrkraft betreten werden. Eltern haben keinen Zutritt ins Gebäude.

c. Maßnahmen zur Personenkontrolle (Hinterlegung von Personendaten zur besseren Nachverfolgung von Infektionsketten). Bei jedem Betreten des Gebäudes muss nachvollziehbar sein und dokumentiert werden, wer sich wann im Proberaum aufgehalten hat (Dokumentation durch den Lehrer auf einer Anwesenheitsliste). Die Abgabe der Anwesenheitsliste erfolgt nach Aufforderung durch den Vorstand.

d. Für alle Personen im Flur und Vorraum gelten die Distanzregeln und deren Einhaltung. Es gilt durchgehend der Abstand von 1,5 Meter .

e. Verweisung nicht einsichtiger Schüler*innen und Eltern durch Ausübung des Hausrechts.

2. Hygienemaßnahmen und Benutzung der Instrumente:

a. Nach Betreten des Gebäudes hat jede eintreffende Person unverzüglich die Waschräume aufzusuchen und seine Hände gründlich zu waschen (siehe Hinweis an jeder Unterrichtstür).

b. Eintritt der Schüler*innen in den Proberaum nur nach Aufforderung durch die Lehrkraft. Jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht) ist strengstens untersagt.

c. Die Schüler*innen sind angewiesen, ihre eigenen Instrumente im Unterricht zu benutzen mit Ausnahme von stationären Instrumenten wie Schlagzeug. Das entsorgen von Kondenswasser aus

Blasinstrumenten erfolgt über Einwegbehälter, die von der Lehrkraft vor dem Schülerwechsel entsorgt werden müssen.

d. Die gründliche Reinigung von stationären Instrumenten und die Desinfektion der Türklinken erfolgt nach jedem Schüler* in durch die Lehrkraft (Mittel werden vom Musikverein gestellt).

e. Angemessene Information für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte über die getroffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen sowie Distanzregelungen und deren Einhaltung (Aushang, Flyer, Piktogramme etc.) im Proberaum sowie auf dem Zugangsweg. https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/materialiendownloads.html

3. Zutrittsverbot:

Es gilt striktes Zutrittsverbot für Personen, auf die mindestens eines der folgenden Merkmal zutrifft:

a. positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft bis zum Nachweis eines negativen Tests (i. d. R. durch den AMD),

b. vom Gesundheitsamt aus anderen Gründen (z. B. als Kontaktperson Kat. I) angeordnete Quarantäne für die jeweilige Dauer,

c. nach Rückkehr von einem Auslandsaufenthalt oder einer besonders betroffenen Region im Inland ab 72 Stunden für die Dauer von 14 Tagen,

d. auch anderweitig erkrankten Schüler*innen ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft wird verpflichtet, bei Erkältungssymptomen von Schüler*innen den Unterricht nicht zu erteilen.

4. Funktionell-organisatorische Maßnahmen

Es gilt die Maskenpflicht, außer im Proberaum.

a. Die Reinigung und Bestandsauffüllung in den Toiletten erfolgt regelmäßig durch die Reinigungskraft. (ohne Kundenverkehr).

b. Regelmäßige und ausreichende Belüftung des Proberaums sowie der Zugangswege.

c. Regelmäßige und in kurzen Abständen durchzuführende Reinigung aller häufig berührten Flächen ist im Proberaum und Flur durch die Lehrkraft gewährleistet.

5. Schlussbestimmung

Das Schutz- und Hygienekonzept tritt am 18.05.2020 in Kraft und ist in digitaler, nicht veränderlicher Form hinterlegt. Dieses kann jederzeit auf der Homepage des Musikvereins Mönchsdeggingen e.V. eingesehen werden.

Mönchsdeggingen, 15. Mai 2020

Unterschrift Ruf Holger (1. Vorsitzender)